Außenstelle: Eckendorfer Str. 125a, 33609 Bielefeld
+4915114770423
info@speedengineering.de

Sitzbefestigung

Unsere Gedanken zur "idealen Sitzbefestigung"

 

 

 

Der Arbeitsplatz eines Rennfahrers. Da wir an diesem Ort viel und gern Zeit verbringen, muss das Setup  stimmen und eine Vielzahl an Bedingungen erfüllen.

Somit spielt ein Faktor bereits bei der Entwicklung eine sehr wesentliche Rolle: Es handelt sich um sicherheitsrelevante Bauteile!

Wir entwickeln die gesamten Setups individuell für jedes Fahrzeug und passen diese an möglichst viele Schalensitze an. Die meisten unserer Setups wurden mit Recaro Pole Position und SPG, Sparco REV, Evo L, Pro 2000, OMP und weiteren Schalen getestet.  Ein Setup besteht in der Regel aus einer Sitzkonsole, Laufschienen, L-Adaptern und dem notwendigen Befestigungsmaterial.

 

 

Willkürliche Löcher, Design und Optik?

Design und Optik sind bei diesem Bauteil zweitrangig. Gewichtsoptimierung erfolgt nur in Folge einer Finite Elemente Analyse. Jedoch wird nicht nur das Gewicht durch nicht tragende Elemente eingespart, sondern ist die Geometrie der Aussparung maßgeblich. Daher untersuchen wir die Spannungsverläufe und ermitteln darauf folgend die Geometrie. 

 

Welchen Anspruch erfüllen wir?

Passgenauigkeit: Beim Einbau, unter Berücksichtigung der Chassis Toleranzen der Fahrzeuge. Besonders ältere Fahrzeuge weisen oft große Fertigungstoleranzen auf. 

Sicherheit: Made in Germany ist für uns nicht nur ein Label, denn unsere Produkte werden nicht nur in Deutschland entwickelt, sondern auch gefertigt. Dementsprechend sind unsere Materialien geprüft und zertifiziert, was auch die Eintragung per Einzelabnahme beim TÜV erleichtern sollte. 

Festigkeit: Die Sitzposition sollte während der Fahrt keine Variable sein, sondern eine Konstante. Wir legen bei der Entwicklung Wert darauf, möglichst steife Setups zu bauen und durchlaufen bei unseren Analysen Extremfälle. Wir gehen bei unseren Berechnungen von 100kg Personen mit ausreichend Sicherheitsfaktoren im Extremfall aus und simulieren somit diverse Unfallsituationen, bevor wir einen Prototypen fertigen lassen.

Sitzposition: Im Rennfahrzeug streben wir eine möglichst tiefe Sitzposition an. Was jedoch berücksichtigt werden muss, ist dass die Steifigkeit bei höheren Positionen für kleinere Menschen nicht abnehmen darf. Daher testen wir nicht nur die tiefste Sitzhöhe, sondern alle. Zudem stellt die Zentrierung vor dem Lenkrad eine große Herausforderung dar. Ebenso die mittige Zentrierung der Sitzposition in verschiedensten Fahrzeugen in Kombination mit verschiedenen Sitzen. Dabei achten wir bei der Konstruktion auf eine Reduzierung der Hebel um somit auch Momente und ungewollte Krafteinwirkungen zu vermeiden.